Was bedeutet ein druckempfindlicher Zahn für Ihre Mundgesundheit?

Druckempfindlicher Zahn

Es ist nicht gerade ein Vergnügen, wenn die Zähne empfindlich auf Heißes oder Kaltes reagieren; wenn jedoch einer Ihrer Zähne druckempfindlich ist, könnten auch strukturell bedingte Probleme der Grund sein. Unabhängig davon, ob Sie diese Empfindlichkeit beim Essen, Sprechen oder Zähneputzen bemerken, ist ihre Ursache häufig unbekannt – es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können. Hier lesen Sie, wie Sie mit empfindlichen Zähnen einhergehende Zahnschmerzen behandeln können und wie Ihr Zahnarzt helfen kann.

Wie entsteht eine Schmerzempfindlichkeit der Zähne?

Eine Zahnempfindlichkeit – auch bekannt als Dentin-Hypersensibilität – entsteht, wenn das Zahnfleisch vom Zahn zurückweicht, wenn der Zahnschmelz dünner wird oder wenn Füllungen einen Sprung entwickeln, brechen oder herausfallen und dadurch das empfindliche Dentin (Zahnbein) freiliegt. Wenn jedoch das Wurzelzement durch Abnutzung abgetragen worden ist, kann das Dentin – wie auch die Nerven und Zellen im Inneren des Zahnes – Schmerzen verursachen, weil Speisepartikel beim Essen Druck darauf ausüben.

Die häufigsten Ursachen für Zahnempfindlichkeit sind eine falsche Zahnputztechnik mit zu viel Druck, die Verwendung einer Zahnbürste mit harten Borsten und die Anwendung von Produkten zur Zahnaufhellung. Weitere Gründe für eine Druckempfindlichkeit könnten auch eine Zahnfraktur, Karies, ein Zahnabszess, Zähneknirschen und der Konsum von säurehaltigen Lebensmitteln sein. Verborgene Sprünge und Frakturen können beim Aufbeißen auf den Zahn ebenfalls Schmerzen verursachen.

Behandlungsoptionen bei schmerzempfindlichen Zähnen 

Obwohl eine Dentin-Hypersensibilität zu den häufigsten Zahnproblemen gehört, sollte sie keinesfalls ignoriert werden. In einigen Fällen kann bereits eine einfache Behandlung beim Zahnarzt zur Desensibilisierung der betroffenen Bereiche das Auftreten weiterer Schmerzreize verhindern. Muss an einem Zahn eine Füllung oder eine Krone ausgetauscht werden, können diese Maßnahmen Ihre Empfindlichkeiten ebenfalls beseitigen.

In schwereren Fällen kann ein heftiger Schmerz beim Aufbeißen oder länger anhaltender unangenehmer Schmerz nach dem Konsum von Heißem oder Kaltem ein Anzeichen für Karies oder Schädigungen an der Pulpa (Zahnmark) im Inneren Ihres Zahns sein. Möglicherweise ist dann eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich, um den Wurzelkanal zu reinigen. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, wie Sie nach der Behandlung Ihre Zähne zu Hause mit einem speziellen Gel, einer Mundspülung oder Zahnpasta mit Fluorid pflegen können, damit der betroffene Zahn auf lange Sicht weniger empfindlich bleibt.

Was Sie tun können

Neben Ihren regelmäßigen Besuchen beim Zahnarzt zur allgemeinen Kontrolle sollten Sie außerdem auf eine gute Mundhygiene achten, indem Sie Ihre Zähne täglich putzen, Zahnseide verwenden und eine fluoridhaltige Mundspülung verwenden. Wenn Sie Ihre tägliche Zahnpflege vernachlässigen, kann dies Ihre Zahnschmerzen nur verschlimmern, da sich Karies auch auf Bereiche im Inneren des Zahns ausbreiten kann. Achten Sie beim Zähneputzen darauf, nur sanft Druck auszuüben und eine Zahnbürste mit weichen Borsten zu verwenden, damit Sie Ihr Zahnfleisch nicht versehentlich beschädigen. Wählen Sie eine Zahnbürste mit extraweichen Polierborsten, die Schwachstellen im Zahnschmelz ausbessern und Ihre Zähne letztlich stärken kann.

Leiden Sie an Zahnschmerzen, die durch einen druckempfindlichen Zahn, eine geschädigte Füllung oder einen anderen Grund hervorgerufen werden, können Sie versichert sein, dass sich Ihr Problem beim Zahnarzt und durch eine gute Mundhygiene lösen lässt. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt auch über Alternativen, die Ihnen helfen könnten: eine rezeptpflichtige Zahnpasta, eine Mundspülung, eine elektrische Zahnbürste mit Drucksensoren oder etwas Ähnliches. Je eher Sie zum Zahnarzt gehen, desto eher wird es Ihnen besser gehen.

 

 

Mehr Artikel