Die Behandlung schmerzempfindlicher Zähne nach einer Zahnaufhellung

Zahnempfindlichkeit

Eine der besten Methoden zur Entfernung von Verfärbungen auf der Zahnoberfläche ist die Zahnaufhellung. Bei einer Zahnaufhellung stehen mehrere Optionen und Produkte zur Verfügung und sie kann zu Hause oder professionell in einer Zahnarztpraxis durchgeführt werden. Allerdings sind Zahnempfindlichkeiten nach der Zahnaufhellung eine häufige Folgeerscheinung. Tatsächlich führt eine klassische oberflächliche Zahnaufhellung mit Carbamidperoxid bei den meisten Menschen anschließend zu empfindlichen Zähnen.

Bleachen oder nicht bleachen

Die Auswahl an Whitening-Produkten ist groß und reicht von Gels und Bleaching-Streifen bis zu Whitening-Zahnpasta und -Mundspülungen. Die Zahnaufhellung kann jedoch auf zwei Wegen erzielt werden: mit bleichenden und mit nicht bleichenden Produkten. 

Zähne können mit einem Produkt gebleicht werden, das die natürliche Farbe des Zahns verändert. Viele dieser Produkte enthalten Carbamidperoxid, einen Wirkstoff, der in Wasserstoffperoxid und Harnstoff zerfällt. Diese Stoffe entfernen sowohl tiefe, von innen kommende (intrinsische), als auch oberflächliche (extrinsische) Verfärbungen. Nicht bleichende Produkte enthalten hingegen Inhaltsstoffe, die nur oberflächliche Verfärbungen entfernen. Ihr Zahnarzt kann Whitening-Produkte in der Praxis anwenden oder Ihnen ein Kit für zu Hause geben – oder Sie greifen zu einem der rezeptfrei erhältlichen Whitening-Produkte aus dem Drogerie- oder Supermarkt.

Ihre empfindsame Seite

Zahnempfindlichkeit kann während oder nach der Verwendung von Bleichmitteln auf Peroxidbasis auftreten. Sind Ihre Zähne empfindlich, kann es zu verstärkten Reaktionen auf heiße oder kalte Getränke, energisches Zähneputzen oder Süßigkeiten kommen, die sich in Form eines kurzen, stechenden Schmerzes äußern. Häufig tritt dieser Schmerz in den frühen Phasen einer Bleaching-Behandlung auf, während das Wasserstoffperoxid in Ihren Zahnschmelz eindringt und in Kontakt mit den Nerven in der darunterliegenden Dentinschicht kommt.

Sofern kein Bleichmittel auf Peroxidbasis enthalten ist, verursachen Produkte wie Whitening-Zahnpasten gewöhnlich weniger Empfindlichkeiten, da mit ihnen lediglich die Zahnoberfläche behandelt wird. Allerdings können Patienten bei der Verwendung desselben Produkts je nach den individuellen Zahneigenschaften unterschiedliche Resultate bei sich feststellen. Im Allgemeinen ist das Risiko für empfindliche Zähne nach einer Zahnaufhellung bei Gels, die in Verbindung mit einer Trägerschiene verwendet werden, größer als bei rezeptfrei erhältlichen Produkten zur Zahnaufhellung.

Unterschiedliche Empfindlichkeiten

Besonders häufig kommt es zu Zahnempfindlichkeit bei höheren Konzentrationen und einer längeren Einwirkzeit des Bleaching-Produkts. Die meisten professionellen Aufheller besitzen höhere Konzentrationen an Wasserstoffperoxid als handelsübliche rezeptfreie Whitening-Produkte. Bei der Anwendung von Bleichmitteln auf Peroxidbasis kann es auch zu Zahnfleischreizungen kommen, wobei in manchen Fällen die Gewebereizungen auch durch schlecht sitzende Trägerschienen, in denen sich das Bleichmittel befindet, verursacht werden. Weitere Nebenwirkungen im Dentalbereich und den Weichgeweben (Mundschleimhaut) umfassen eine Empfindlichkeit des Zahnmarks, Wurzelresorption und die Freisetzung bestimmter Komponenten von Zahnrestaurationsmaterialien.

Klinische Studien haben gezeigt, dass übermäßige Veränderungen im Zahnschmelz – oder Schädigungen des Zahnschmelzes – wahrscheinlich dem niedrigen pH-Wert von handelsüblichen Whitening-Produkten, einem übermäßigen Gebrauch derer oder beidem zuzuschreiben sind.

Was bringt Linderung?

Die Empfindlichkeit von Zähnen und Zahnfleisch ist meist vorübergehender Natur und legt sich nach der Bleaching-Behandlung wieder. Die Häufigkeit und Schwere der Zahnempfindlichkeit kann sich jedoch nach den jeweiligen Verfahren, der Qualität des Bleaching-Produkts und der individuellen Reaktion des Patienten auf die Materialien und das Verfahren richten. 

Es gibt mehrere Produkte und Methoden, die häufig zum Bleaching bei Zahnempfindlichkeit – auch bezeichnet als Dentin-Hypersensibilität – empfohlen werden:

  • Verwenden Sie ein Whitening-Produkt mit geringerer Konzentration.
  • Reduzieren Sie die Einwirkzeit bzw. tragen Sie die Trägerschiene über eine kurze Zeit.
  • Verlängern Sie die Zeiträume zwischen den einzelnen Bleaching-Behandlungen.
  • Verzichten Sie für einen längeren Zeitraum auf die Zahnaufhellung.
  • Verwenden Sie zur Behandlung Ihrer Zahnempfindlichkeit ein desensibilisierendes Produkt oder nehmen Sie beim Zahnarzt eine spezielle Lack-Behandlung in Anspruch.
  • Lassen Sie sich ein Gel oder eine spezielle Zahnpasta für empfindliche Zähne verschreiben.
  • Putzen Sie sich Ihre Zähne behutsam mit einer Zahnbürste mit weichen Borsten und verwenden Sie lauwarmes Wasser.
  • Verzichten Sie ein bis zwei Tage nach der Zahnaufhellung auf heiße oder kalte Speisen und Getränke.
  • Vermeiden Sie die übermäßige Verwendung von Whitening-Behandlungen zu Hause.
  • Verwenden Sie 10 bis 30 Minuten vor und nach jeder Bleaching-Behandlung ein desensibilisierendes Mittel.
  • Bevorzugen Sie Bleaching-Produkte mit zugesetzten desensibilisierenden Mitteln.

Der Besuch beim Zahnarzt

Vor der Zahnaufhellung sollten Sie den Rat von Ihrem Zahnarzt einholen, ob die Zahnaufhellung für Sie in Frage kommt und ob ein Risiko für eine Zahnempfindlichkeit besteht. Ihr Zahnarzt kann Ihre Zähne untersuchen und einen Sensibilitätstest durchführen, um zu beurteilen, welche Behandlungsmethode zur Zahnaufhellung für Sie am besten geeignet ist. Er kann Ihnen auch eine desensibilisierende Zahnpasta zur sofortigen Linderung Ihrer Zahnempfindlichkeit empfehlen. Weitere Möglichkeiten zur Reduzierung der Zahnempfindlichkeit nach der Zahnaufhellung umfassen unter anderem nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel und Produkte, die Fluorid oder Kaliumnitrat enthalten.

Mehr Artikel