Wie funktioniert eine Mundspülung für empfindliche Zähne?

Mundspülung

Ein regelmäßiges Ausspülen des Mundraums mit einer Mundspülung für empfindliche Zähne kann vielen, die an Zahnempfindlichkeit leiden, Erleichterung bringen. Eine Mundspülung für empfindliche Zähne enthält spezielle Inhaltsstoffe, die dazu beitragen, die Nervenenden unempfindlicher zu machen und den Zahnschmelz zu stärken, und kann in Kombination mit einer ähnlichen Zahnpasta oder einer herkömmlichen Zahnpasta verwendet werden. Studien zeigen, dass Mundspülungen bei der Reduzierung von Empfindlichkeiten genauso gut wirken wie Zahnpasten.

Die Verwendung einer Mundspülung bei empfindlichen Zähnen

Je nach der Ursache der Zahnempfindlichkeit können desensibilisierende Zahnpflegeprodukte zu Hause zur Behandlung eingesetzt werden, um die Schmerzreize zu unterdrücken. Mundspülungen desensibilisieren die Zähne hauptsächlich auf zwei Arten: indem bestimmte Lösungen zum Einsatz kommen, die die empfindlichen Kanälchen im zugrunde liegenden Dentin weniger empfindlich machen, und indem Sie den Zahnschmelz mit Stoffen überziehen, die ihn stärken und widerstandsfähiger machen. Diese kräftigenden Verbindungen verschließen auch die mikroskopisch kleinen Dentinkanälchen in der Dentinschicht unter dem Zahnschmelz, die ins Innere des Zahns bis in die Pulpa (das Zahnmark) reichen. Die Wirkung stellt sich jedoch nicht über Nacht ein. Die Produkte müssen regelmäßig verwendet werden, damit sich die desensibilisierende Wirkung einstellt und der Zahnschmelz gestärkt wird.

 

Desensibilisierende Inhaltsstoffe in Mundspülungen

Eine Reihe von in Mundspülungen eingesetzten Wirkstoffen kann die Zahnempfindlichkeit reduzieren. Kaliumcitrat, Kaliumnitrat und Natriumfluorid zählen zu den Inhaltsstoffen in kommerziellen Mundspülungen, die Linderung verschaffen können. Dieselbe Wirkungsweise haben auch Calciumphosphat und Mineralfluoride wie Zinnfluorid, welche ebenfalls in Mundspülungen enthalten sein können. Kaliumcitrat und Kaliumnitrat desensibilisieren die Nerven in den Zähnen, während Natriumfluorid, Calciumphosphat und Zinnfluorid den Zahnschmelz verbessern und die winzigen Dentinkanälchen abdecken.

 

Mundspülung oder Zahnpasta für empfindliche Zähne?

Vielleicht können Sie sich nicht entscheiden, ob Sie nun eine Mundspülung oder eine Zahnpasta zur Behandlung Ihrer Zahnempfindlichkeit nutzen sollten – Forschungsergebnisse lassen allerdings darauf schließen, dass beide gleich effektiv sind. In 2012 wurde eine Studie durchgeführt, in deren Rahmen die Wirkung einer Mundspülung und einer Zahnpasta mit Natriumfluorid und Kaliumnitrat verglichen wurde. Dreißig Patienten wurden in zwei Gruppen mit jeweils fünfzehn Personen aufgeteilt: Eine Gruppe putzte sich zweimal täglich mit einer Zahnpasta die Zähne, die fünf Prozent Kaliumnitrat, Natriumfluorid, Xylitol und Triclosan enthielt; die andere Gruppe verwendete zweimal täglich ein Mundwasser mit drei Prozent Kaliumnitrat, Natriumfluorid, Xylitol und Triclosan. Die zweite Gruppe verwendete außerdem eine nicht fluoridhaltige Zahnpasta. Die Empfindlichkeit der Zähne wurde jeweils nach zwei und vier Wochen gemessen. Bei beiden Gruppen konnte eine erhebliche desensibilisierende Wirkung festgestellt werden. Darüber hinaus bestand keinerlei Unterschied zwischen den beiden Gruppen, der einen Vorteil zur Verringerung der Zahnempfindlichkeit bot. Wenn Sie empfindliche Zähne haben, können Sie eine spezielle Mundspülung oder Zahnpasta für empfindliche Zähne (oder beides) verwenden.

Da eine Empfindlichkeit der Zähne ein Anzeichen für schwerwiegendere Zahnprobleme sein kann, sollten Sie Ihren Zahnarzt auf Empfindlichkeiten hinweisen. Er kann die Ursache Ihrer Schmerzen überprüfen und Ihnen in der Praxis mehrere Behandlungsoptionen bieten.

In der Zwischenzeit kann Ihnen bei Schmerzen, die durch Zahnempfindlichkeiten bedingt sind, eine Mundspülung für empfindliche Zähne Erleichterung verschaffen.

Mehr Artikel