Die ideale Zahnpasta für empfindliche Zähne: Was steckt drin?

Zahnpasta für empfindliche Zähne

Das Zähneputzen mit der richtigen Zahnpasta kann Ihre Zahngesundheit langfristig verbessern, aber die ideale Zahnpasta für empfindliche Zähne kann Ihre Schmerzen bereits nach zwei Wochen erheblich lindern.

Zähne werden empfindlich, wenn die Pulpa (das Zahnmark) nur wenig oder gar keinen Schutz vor Temperaturveränderungen im Mund hat, die durch bestimmte Speisen und Getränke verursacht werden. Zähne besitzen ein weiches Inneres, in dem sich viele Nerven befinden, die sogenannte Pulpa, die von einer Dentinschicht (dem Zahnbein) bedeckt ist. Über der Dentinschicht liegt der Zahnschmelz, welcher die Zähne oberhalb des Zahnfleischs bedeckt; die Zahnwurzeln unterhalb der Zahnkrone sind von Wurzelzement umgeben. Auf Folgendes sollten Sie achten, um diese wichtigen Zahnoberflächen zu schützen:

Unterstützung des Zahnschmelzes

Zahnschmelz und Zahnzement schützen das Innere des Zahns; werden diese Schichten jedoch abgenutzt oder durch Abbau geschädigt, sind die Nerven in der Pulpa angreifbar. Einige Menschen haben von Natur aus dünnen Zahnschmelz. Gleichwohl können Heißes, Kaltes, Süßes und Saures die Nerven über Kanäle in der Dentinschicht, die ins Innere des Zahns reichen, stimulieren und Schmerzen verursachen, die Sie vielleicht nur allzu gut kennen.

Zu den Ursachen von abgenutztem oder abgebautem Zahnschmelz zählen Karies, eine Zahnputztechnik mit zu viel Druck, die Verwendung einer Zahnbürste mit harten Borsten, der Konsum von Speisen oder Getränken mit hohem Säuregehalt, nächtliches Zähneknirschen, Zahnfleischrückgang und sogar zahnmedizinische Verfahren wie eine Zahnaufhellung – dieser Effekt ist allerdings nur vorübergehender Natur. Aus diesem Grund stärkt die ideale Zahnpasta für empfindliche Zähne den Zahnschmelz und enthält Inhaltsstoffe, die die Nerven schützt, welche durch Heißes oder Kaltes oftmals gereizt werden. Je nach der Ursache Ihrer Zahnempfindlichkeit kann jedoch bereits regelmäßiges Putzen mit einer Zahnpasta, die sanft zu schmerzempfindlichen Zähnen ist, als Behandlung ausreichen.

Kaliumnitrat

Kaliumnitrat ist eine besondere Komponente in Zahnpasta für empfindliche Zähne, die in herkömmlicher Zahnpasta nicht enthalten ist. Es blockiert die Kanäle, die von der Zahnoberfläche ins Innere des Zahns – in die Pulpa (das Zahnmark) – reichen, und schützt so die Zahnnerven, indem es sie effektiv unempfindlich macht und so Schmerzen reduziert. Wenn Sie eine Zahnpasta speziell für empfindliche Zähne verwenden, kann es zwischen zwei und vier Wochen dauern, bis eine Wirkung eintreten kann.

Fluorid

Die ideale Zahnpasta für empfindliche Zähne sollte auch Fluorid enthalten, welches geschwächten oder abgetragenen Zahnschmelz stärkt und dazu beiträgt, einem Fortschreiten früher Formen von Karies vorzubeugen. Und obwohl bereits viele handelsübliche Zahnpasten Fluorid enthalten, kann Ihnen Ihr Zahnarzt zur Behandlung von schmerzempfindlichen Zähnen eine Zahnpasta mit besonders hohem Fluoridgehalt verschreiben. Zahlreiche gelförmige Produkte enthalten beispielsweise einen kleinen Anteil an Zinnfluorid. Wieder andere beinhalten eine bestimmte Dosis Natriumfluorid. Beide kann Ihnen Ihr Zahnarzt zur Linderung von Zahnempfindlichkeiten verschreiben.

Die Pflege empfindlicher Zähne

Wird Ihre Zahnempfindlichkeit durch Karies an einer oder mehreren Stellen verursacht, kann nur Ihr Zahnarzt das Problem lösen. Sie können jedoch zu Hause dazu beitragen, andere Ursachen von Zahnempfindlichkeiten zu behandeln, indem Sie sich die Zähne regelmäßig mit einer Zahnpasta für empfindliche Zähne putzen. Vielleicht würden Sie es am liebsten vermeiden, empfindliche Zähne zu putzen, um dem damit verbundenen unangenehmen Gefühl zu entgehen. Verwenden Sie jedoch langfristig zweimal täglich die richtige Zahnpasta, können Sie dadurch Ihre Zahnempfindlichkeit lindern. Putzen Sie mit einer Zahnbürste mit weichen Borsten und achten Sie darauf, dabei nicht zu viel Druck auszuüben. Möglicherweise empfiehlt Ihnen Ihr Zahnarzt weitere Behandlungen wie ein Scaling (eine Zahnsteinentfernung) oder eine Zahnfleischtransplantation, falls sich Ihr Zustand verschlechtert.

 

Es gibt keinen Grund, mit Schmerzen zu leben, wenn es Zahnpasten und andere Methoden zur Behandlung von Zahnempfindlichkeiten gibt. Bereits nach nur zwei Wochen können Sie wieder alles essen und trinken, was Sie möchten!

Mehr Artikel